Intensivtransport

Der Intensivtransport und die Notfallvorsorge stellen wichtige Aufgabenbereiche des ASB München dar. Mit Innovationskraft im Intensivtransport und mit viel ehrenamtlichem Engagement bei der Hilfe im Notfall bildet der ASB München ein wichtiges Glied in der Versorgungskette.

Für den bodengebundenen Patiententransport unter intensivmedizinischen Bedingungen werden Intensivtransportwagen (ITW) vorgehalten. Der ASB München betreibt einen ITW und führt damit die Verlegung von intensivpflichtigen Patienten zwischen Krankenhäusern durch.

Die Luftrettung ist Teil des Rettungsdienstes und wird in Deutschland mit einem speziellen Intensivtransporthubschrauber (ITH) durchgeführt. Hubschrauber sind wegen ihrer Schnelligkeit und ihrer Möglichkeiten für einen schonenden Patiententransport eine wertvolle Unterstützung des Landrettungsdienstes. Bei Notfällen in schwer zugänglichen Gebieten wie Bergen und Gewässern ermöglichen sie eine rasche Rettung von Verunglückten aus der Luft durch Seilwinde oder Bergetau.

Christoph München ist einer der vier Intensivtransporthubschrauber in Bayern und am Klinikum Großhadern der LMU stationiert. Er wird von der DRF Luftrettung betrieben und geflogen. Der ASB München stellt die Notfallsanitäter, die besondere intensivmedizinische sowie luftrettungsspezifische Zusatzqualifikationen besitzen. Christoph München wird für den luftgebundenen Patiententransport im 24-Stunden-Betrieb vorgehalten und fliegt Kliniken in ganz Bayern an.