[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus

Der ASB-Wünschewagen

Letzte Wünsche wagen – das ermöglicht der ASB-Wünschewagen. Unser ehrenamtlich getragenes und aus Spenden finanziertes Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie noch einmal an ihren Lieblingsort. Die Fahrt an das Wunschziel ist für den Fahrgast und seine Begleitung kostenlos.

Das Projekt

Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes setzt dort an, wo die Möglichkeiten der Hospize, Pflegeeinrichtungen und auch der Angehörigen aus personellen oder auch finanziellen Gründen enden. So können Wünsche, wie zum Beispiel ein gemeinsamer Familienausflug, die Fahrt zu einem lebensgeschichtlich bedeutsamen Ort, ans Meer oder der Besuch eines Konzerts oder eines Fußballspiels durch das Wünschewagen-Team erfüllt werden. Die Wünsche können entweder vom Fahrgast selbst oder von seinen Angehörigen gestellt werden (zur Wunschanfrage). Alle weiteren Details werden natürlich vorab mit den Fahrgästen sowie deren Kontaktpersonen persönlich abgesprochen.

Den ersten ASB-Wünschewagen brachte im Jahr 2014 der ASB Ruhr auf die Straße. Mittlerweile sind bundesweit 22 Wünschewagen unterwegs; drei davon alleine in Bayern: in München/Oberbayern, Allgäu/Schwaben sowie in Franken/Oberpfalz.

Das Fahrzeug

Der blaue Mercedes-Sprinter in Sternen-Optik ist gezielt auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt: So sorgen zum Beispiel spezielle Stoßdämpfer für eine angenehme Reise. Die Rundum-Verglasung bietet den Insassen einen Panoramablick.  In unserem Wünschewagen wird unser Fahrgast liegend transportiert. Im Innenraum ist zudem Platz für mindestens eine Begleitperson. Eine DVD-Anlage sowie ein harmonisches Konzept aus Licht und Farben verschönern die Reise. Zudem verfügt das Fahrzeug über eine notfallmedizinische Ausstattung, damit das Team im Ernstfall professionell Hilfe leisten kann.

Wunscherfüller:in werden

Auf der Fahrt zu ihrem Sehnsuchtsort begleitet werden die Fahrgäste von mindestens zwei ehrenamtlich tätigen qualifizierten Fachkräften aus den Bereichen Medizin, Alten- oder Palliativpflege, Rettungsdienst und Psychologie. Im eigens geschulten Wünschewagen-Team spiegelt sich die Gesellschaft wider: 18-jährige Schüler engagieren sich ebenso wie 70-jährige Rentner. Wir brauchen Sie! Ohne Ihre ehrenamtliche Mitarbeit fährt der Wünschewagen nicht, können die Wünsche von Menschen in ihrer letzten Lebensphase nicht erfüllt werden. Das Projekt benötigt daher Ihr Engagement und Herzblut.

Die verantwortungsvolle, ethisch und psychologisch anspruchsvolle Form der Begleitung von schwerstkranken Menschen stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten dar. Wir suchen für die besondere Art der menschlichen Zuwendung ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit fachlichem Hintergrund aus den Bereichen Gesundheit, Pflege, Rettungsdienst und Psychologie.

Wen suchen wir?

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt und
  • Sie kommen aus dem medizinischen Bereich (Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Heilerziehungspflege oder Palliativmedizin) oder
  • Sie haben eine Ausbildung im Bereich des Sanitäts- oder Rettungsdienstes 

Was bieten wir Ihnen?

  • Sie erhalten eine speziell auf den Wünschewagen zugeschnittene Schulung über 16 Unterrichtseinheiten (Inhalte der Schulung sind dabei unter anderem: Abläufe der Wunschfahrten, rechtliche Besonderheiten, Umgang mit Tod und Sterben, Details zur Pflege und zur Ersten Hilfe)
  • Sie erhalten Supervision 
  • Sie sind Teil eines motivierten und empathischen Teams: Bei jeder Wunschfahrt ist der Wagen mit mindestens zwei ehrenamtlichen Kräften besetzt
Kontakt zum Wünschewagen Allgäu/Schwaben: %3IB^s=2U\*yVA.|rnoMxbO4v'8u]#[y&#-RW}rM=l_EXjpUvQ6eJ-tl1w[
Kontakt zum Wünschewagen München/Oberbayern: %3IB^s=2U\*yVA.|rnoMxbO4v]#[k|+.uk0rDPhb85jdX]x+Z\1%e

Spenden

Der ASB-Wünschewagen finanziert sich ausschließlich über Spenden- und Sponsorenmittel sowie über Mitgliedsbeiträge des ASB. Eine Wunscherfüllung kostet in der Regel zwischen 500 und 1.000 Euro. Um die Wünsche aller Fahrgäste kostenfrei erfüllen zu können, ist eine finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen. Hieraus werden neben den Wünschen der Fahrgäste auch die Anschaffung und Ausstattung des Fahrzeugs sowie Schulungen und Weiterbildung der ehrenamtlichen Kräfte finanziert.

Als Unternehmen helfen

So können Sie als Unternehmen helfen:

  • mit einem langfristig angelegtem Sponsoring
  • durch Kunden- oder Verkaufsaktionen
  • durch Mitarbeitersammlungen 
  • mit einer einmaligen Spende
Kontakt zum Wünschewagen Allgäu/Schwaben: %3IB^s=2U\*yVA.|rnoMxbO4v'8u]#[y&#-RW}rM=l_EXjpUvQ6eJ-tl1w[
Kontakt zum Wünschewagen München/Oberbayern: %3IB^s=2U\*yVA.|rnoMxbO4v]#[k|+.uk0rDPhb85jdX]x+Z\1%e
"Eine Wunschfahrt zu begleiten ist wie ein Weihnachtsgeschenk öffnen. Man weiß vorher nicht was einen erwartet, aber den Glanz in den Augen des Beschenkten zu beobachten, ist Gold wert."

VERENA

Wunscherfüllerin Wünschewagen Allgäu/Schwaben

Wie viele kleine Zahnrädchen greifen ineinander, wenn es darum geht, einem schwerstkranken Menschen einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen? Beim ASB-Wünschewagen wird nicht gezählt. Da wird gemacht! Und dann ist es auch nicht wichtig, ob es einer der drei Wünschewagen vom ASB Bayern ist – also Allgäu/Schwaben, München/Oberbayern oder Franken/Oberpfalz – oder einer aus den 15 anderen deutschen ASB-Landesverbänden. Was zählt, das ist der Wunsch des Fahrgasts. 

Die Moderation der Podcast-Folge liegt bei Andrea Bänker. Sie spricht mit der Wunscherfüllerin Bettina Stübner aus München und der Spenderin Ridda Axmann aus dem Fränkischen, die zur Angehörigen eines Fahrgasts wurde. Sonja Hujo als Koordinatorin des Wünschewagens Allgäu/Schwaben berichtet, was Wunscherfüllen mit Staffellauf zu tun hat. Ein Höhepunkt dieser Folge: Der Mitschnitt einer Zaubershow, die ein achtjähriger schwerkranker Junge im Saarland genießen durfte. 

jetzt Folge anhören